Kochkurs der Jägerschaft

“Wild gekocht“ wurde am 17.10.2015 in der Küche unseres Jägerheimes. 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – nebst Begleitung -, nicht alle Jäger, nahmen an unserem Wildkochkurs teil. Die Kunst ein Wildgericht zuzubereiten, will gelernt sein. Es gibt viel zu beachten und es sind so einige Kniffe zu beherrschen. Gerade bei der Zubereitung von einfachen oder auch komplexeren Wildgerichten ist es absolut hilfreich, nicht nur ein Rezept „nachzukochen“ sondern auch mal Hilfe, Tipps und Tricks von erfahrenen Fachleuten zu erhalten. Besser noch, diesen Leuten mal auf die Finger schauen zu können, damit am Ende das hochwertigste aller Fleischprodukte nicht zum kulinarischen Fiasko wird.

Wer sich aber nicht scheute und die Herausforderung annahm, wurde vom erfahrenen Küchenchef des Restaurants Kastaniengarten in Hof, Herrn Ralph Gelder, in die Geheimnisse der Kochkunst eingeführt. In Sachen Wild ließ er sich in die Karten schauen, vom fachgerechten Vorbereiten, bis zur Zubereitung einer echten kulinarischen Herausforderung.

Wie die Speisekarte eines Gourmet-Restaurants, lasen sich auch die Gerichte, die zubereitet wurden: Kleine Schnitzel vom Wildschweinrücken mit Salat von roten Linsen und Kürbis-Chutney, Kraftbrühe von der Wildente mit Steinpilz-Crepestrudel, Wurzelgemüsestreifen und Eierstich. Als Hauptgericht gab es rosa gebratenen Rehrücken mit Kartoffel-Selleriepüree, Gemüse von Steckrüben, Wirsing, Rosenkohl und fränkischen Zwetschgen. Den Abschluss des Menüs bildete dann Eis als Dessert.

Die Teilnehmer waren hoch interessiert, wissbegierig, hatten extrem viel Spaß und einen richtig guten Appetit – ausnahmslos jeder hat restlos aufgegessen, treffender formuliert: sich durchs ganze Menü geschlemmt! Neben dem Genuß der grandios schmeckenden Einzelgerichte brachten viele Teilnehmer in Nachgesprächen zum Ausdruck, wie toll der Abend war.

5 Objekt(e)